Abtanzen in Fort Lee

Heute war Abreisetag. Sowohl Dennis als auch mein Flug gingen um ca. 11:00 Uhr vom Miami International Airport. Es gab keinerlei große Zwischenfälle und ich sass an einem noch viel geräumigeren Platz als auf dem Hinflug. Viel mitbekommen habe ich nicht, denn kaum waren wir in der Luft, war ich auch schon eingeschlafen.

Flugverlauf von Miami nach Newark

In Newark angekommen fuhr ich gleich nach Hause, hielt jedoch noch kurz bei Taco Bell. Zu Hause stand dann weiteres Schlafen auf dem Programm. Am Abend stand dann ein Besuch im Tribecca Night Club in Fort Lee an. Ziel war es vor 11:00 Uhr im Club zu sein, da die Preise danach um 50% anstiegen. Frauen konnten vor 11:00 Uhr sogar kostenlos rein. Ja, ich bin ein großer Freund von Gleichberechtigung.

Natalie, Ich und Swara in FortLee

Im Club war Anfangs noch nicht viel los, allerdings füllte er sich mit zunehmender Zeit. Der Club ist auf drei Etagen. Unten wird Hiphop gespielt. Im mittleren Segment hauptsächlich Reggaeton und oben Latino Musik. Schade war die Tatsache, dass ich am morgigen Sonntag arbeiten muss und somit war dann auch schon gegen 2 Uhr Schicht im Schacht und ich begab mich auf den Heimweg.

Sandra und Ich in Fort Lee

Ein großer Verlust für Siemens

Heute ging es zum Farewell Dinner von Manuel. Wie schnell die drei Monate seines Praktikums doch um waren. Als würdigen Ort für das Abendessen wählten wir das Longhorn Steakhouse an der US1 aus.

BILD

Marie packte die Gelegenheit beim Schopf und so wurden aus zwei Veranstaltungen eine große.

BILD

Für den Nachfolger von Manuel wird es nicht leicht, nachdem dieser die Messlatte hier sehr hoch gelegt hatte.

Superbowl XLII

Eigentlich wäre heute an ganz gewöhnlicher Sonntag. Einer an dem wie an jedem anderen das wöchentliche Bowling auf dem Programm stände. Es ist jedoch der erste Sonntag im Februar und das bedeutet es ist:

Superbowl XLII Logo

Heute geht es für die New York Giants und die New England Patriots um alles. Wer wird am Ende die Vince-Lombardi-Trophy in den Händen halten?

Ich beim Superbowl schauen

Ich beschloss, dass Spiel bei ein paar Freunden zu schauen. Bevor es losging musste ich jedoch noch an der Hünchenuniversität Cluck-U Chicken immatrikulieren und ein paar Flügel besorgen. Ich holte 50 dergleichen, in den Geschmacksrichtungen: Honey-Hickorey, Carribean Jerk, Atomic and Nuclear.

New York Giants Fans

Dann ging es direkt zum Ort des Geschehens. Der 60 Zoll HDTV-Flachbildfernseher von Sony sorgte in Verbindung mit der dazugehörigen Surround-Sound-Anlage für das nötige Stadion-Feeling. Andere Gäste brachten Pizza, Salate, Chips, Bier und Erfrischungsgetränke mit.

Sony 60 Zoll HDTV

Leider muss ich zugeben, dass das Spiel am Anfang ein wenig vor sich hintröpfelte und erst das letzte Viertel die erhoffte Spannung brachte. Nach diversern Interceptions, Fumbles, Turnover on Downs, Punts etc. lagen die New England Patriots in Führung. Die New York Giants glichen den Punkterückstand jedoch aus, die Patriots kamen nochmals in Spiel und holten sich die Führung bis einige Sekunden vor Schluss zurück. Letztendlich war es jedoch ein knackiger Touchdown der die Entscheidung herbeiführen sollte. Die Giants hatten gewonnen, und die Masse der Anwesenden war glücklich.

Gruppenbild

Alles in allem hat der Abend viel Spaß gemacht und ich betrachte American Football nun nicht mehr als den langweiligen Sport, wie zuvor. Noch eine kleine Anmerkung am Rande: Das Spiel fand im University of Phoenix Stadium statt. Dieses fasst 65.000 Zuschauer. Eine Zahl wovon unsere Freunde in der Alpenrepublik zur Fußball-Europameisterschaft 2008 nur träumen können. Und hierbei handelt es sich um ein Universitätsstadion

Silvester auf Lateinamerikanisch

Obwohl heute Silvester ist musste ich ganz regulär arbeiten. Ich verließ Siemens heute gegen 19:00 Uhr. Leider wusste ich noch nicht so richtig was ich nun am Abend machen würde. Für die Party in Philadelphia hatte ich keine Karten mehr bekommen und New York City war mir einfach zu teuer.

Silvester

Ich hatte Glück im Unglück und so ergab sich in letzter Minute die Möglichkeit bei ein paar Puertoricanern zu feiern. Das Essen war gut, trinken konnte ich leider nicht und getanzt wurde bis in die Puppen.

Familienfoto an Silvester

Feuerwerk sucht man hier in den USA jedoch vergebens. 🙁

Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten all denen, die diesen Eintrag lesen.

Weihnachtsbaum und ich

Heute, 24.12. ist einer meiner wenigen freien Tage. In den USA wird dem 25.12 jedoch mehr Aufmerksamkeit entgegengebracht. So wird auch erst am 25. in der Frühe beschert.

Ungewohnt, aber was soll man machen. Auf jeden Fall wünsche ich allen in Deutschland: Frohe Weihnachten.