Visum beantragt

Da ich um 08:00 Uhr den Termin in der Botschaft hatte bin ich kurz nach 07:15 Uhr losgefahren. Der Verkehr hielt sich in Grenzen und trotz Bahnstreiks schienen mir nicht mehr Autos als üblich auf den Straßen unterwegs zu sein. Meine Zeitvorgabe hielt ich auch einigermaßen ein. Bei der Botschaft angekommen fiel mir sofort die riesige Menschenschlange davor(!) auf. Während ich nach einem Parkplatz suchte, redete ich mir ein, dass die Botschaft sicherlich noch nicht geöffnet hatte.

Als ich mich in die Schlange einreihte wurde mir klar, das es dafür einen anderen Grund gab. Hier wurden schärfere Sicherheitsvorkehrungen als auf internationalen Flügen getroffen. Mir die Zeit mit dem Handy zu vertreiben fand ein jähes Ende, als der zuständige Wachpolizist mich darüber belehrte, dass man keinerlei elektronische Geräte mit in die Botschaft nehmen durfte. Also hatte ich keine andere Wahl, als mein Handy zurück zum Auto zu bringen und somit meinen Platz in der Schlange aufzugeben.

Um ca. 08:30 war ich dann in der Botschaft. Es wurden meine Papiere kontrolliert und ich wurde auf Fehler aufmerksam gemacht. Diese durfte ich dann auch gleich an einem kleinen Pult korrigieren. Außerdem musste ich noch eine Briefmarke kaufen. Als die Unterhändlerin meine Unterlagen nun für vollständig erklärt hatte wurden diese eingereicht und ich erhielt eine Wartenummer.

Nach einer halben Ewigkeit schallte es „Number 37 to counter 3!“ aus den Lautsprechern und meine Fingerabdrücke wurden digital aufgenommen. Das Verbrecherfoto hatte ich schon mitgebracht. Danach hieß wieder warten.

Um mich herum wurde bereits gewitzelt, man sollte doch hier Zeitschriften verkaufen und damit das Geld seines Lebens machen. Eigentlich eine gute Idee wie mir schien. Nach einer knappen Stunde wurde ich dann zum Interview aufgerufen. Dieses fand durch eine Panzerglasscheibe statt und war flugs erledigt.

Fazit: Nach knapp 3 Stunden hatte ich das Prozedere, das zu 90% aus Warten besteht, hinter mich gebracht und warte jetzt auf meinen Reisepass inklusive Visum, welche mir am Dienstag zugeschickt werden sollen.

Das Telefoninterview

Aufgrund meiner Bewerbung erhielt ich einen Termin für ein Telefoninterview. Dieses stellt das Bewerbungsgespräch dar und fand heute statt. Ich hatte leider keine Zeit zur Vorbereitung aber mein Englisch ist mehr als verhandlungssicher und somit erübrigte sich zumindest die Sprachbarriere.

Vom Zeitumfang waren es ca. 30-40 Minuten. Das Telefoninterview fand auf Englisch statt. Neben einigen fachlichen Fragen sollte ich ein wenig über meine vergangenen Projekte und Erfahrungen berichten.

Um das ganze abzurunden wurden mir der Verdienst und die Rahmenbedingungen für das Praktikum mitgeteilt. Außerdem erfuhr ich, dass ich von HR Post bekäme, was einer Zusage zum Praktikum gleichkam.