Zu Besuch in der Conch Republic

        

Wir machten uns extra früh auf, denn die Fahrt nach Key West (auch Conch Republic genannt) sollte laut Routenplaner einige Stunden in Anspruch nehmen. Wie Anfangs befürchtet steckten wir kurze Zeit später im Miami Berufsverkehr. Nachdem wir diesen hinter uns gelassen hatten lag eine entspannte Autofahrt der US1 vor uns. Wir passierten eine Insel nach der anderen und überquerten die legendäre Seven-Miles-Bridge.

Am Pier in Key West

In Key West angekommen parkten wir unseren Wagen und schlenderten über die Promenade. Das Wetter in der Conch Republik war ausnahmslos sonnig und sehr warm. Nach einem kurzen Spaziergang über die Duval Street gingen wir in das Ernest Hemingway House. Hier residierte der Autor in den 30er Jahren und schrieb einige seiner bekanntesten Werke.

Im Hemmingway House

Den Leuchtturm auf der anderen Straßenseite nahmen wir in diesem Rahmen auch noch gleich bevor wir uns zum Southernmost Point aufmachten. Dies ist, nach eigener Aussage, der südlichste Punkt des Kontinentalterritoriums der Vereinigten Staaten. Der bunt angemalte Klotz bestätigt dies. Hier wurde offensichtlich geschummelt, denn da Key West eine Insel ist kann es sich aus meiner Sicht nicht um den südlichsten Punkt handeln.

Am Southernmost Point in Key West

Damit war die touristische Besichtigung abgeschlossen und wir legten uns noch für knapp zwei Stunden an den Strand bevor wir die Heimreise antraten.

comments powered by Disqus